Raspberry Pi als IP Webcam verwenden

Da ich einfache Lösungen liebe, hab ich motionPie verwendet.
Ich bin selbst im Internet über diesen Fork gestoßen und war sofort begeistert.
Der Programmierer hat Buildroot und motionEye miteinander kombiniert.
Heraus kommt ein Raspberry Pi Image das auf anhieb funkioniert.
Das Beste, man kann auch noch weitere IP Webcams einbinden und hat somit eine lässige Übersicht.
Und noch vieles mehr, aber dazu später.

Was benötigen wir:
-Raspberry Pi (RPi)
-SD Karte (< 1GB reicht zum testen)
-RPi Kamera (im optimal Fall)
-alternativ funktionieren auch die meisten USB Webcams

Schritt für Schritt Anleitung:
1.Image von GitHub downloaden „Latest Release“ (.img.gz Datei)

2.Die .img.gz Datei mit 7zip entpacken.

3.Das Image auf die SD-Karte mittels Win32 Disk Imager (Erklärung beim Download) übertragen.

4.Rein mit der SD-Karte, Netzwerkkabel dran und starten.

5.Im Netzwerk suchen und zB per IP im Browser aufrufen.

-Wie du dein Netzwerk durchsuchen kannst?
-Ich verwende die Android App Fing und am PC Network Scanner von SoftPerfect (ganz hinunter scrollen für den Download-Button)

6.Der Hostname entsteht übrigens aus mp für motionPie und der Seriennummer des RPi, so zB. „mp-1234xMuH“

motionPie WebInterface
motionPie WebInterface

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So einfach hat man ein Videoüberwachungssystem.
Für die Einstellungen im WebInterface benötigt man Ameldedaten, hier als Usernamen: admin und das Kennwortfeld leer lassen, sollte man natürlich ändern.

Wenn man über SSH (Port 22) zugreifen will geht das mit dem User „root“ das Kennwort ist die Seriennumer deines RPi keine Angst die findest du wiederum im Hostname 😉 (das man dies auf dauer ändern sollte brauch ich nicht erwähnen oder? )

Einige wertvolle Funktionen sind im Webinterface verbaut wie zB:
-Software Update Check
-WLAN konfig
-Kamera Bild rotation
-Speicher Platz Anzeige
-Video Stream konfig (port, framerate,…)
-Motion Detection
-Email Notifizierung
-uvm.

Tolle Sache insgesamt und vor allem wird aktiv daran weiterentwickelt, das ist für mich immer ein relevanter Punkt bei Software.
And a big Thank You for the developer!
 

Viel Spaß damit.

Asus RT-AC66U AC1750 mit DD-WRT flashen/installieren

ACHTUNG:

Jene Geräte die nach dem 1. April 2016 von zB. Amazon versendet worden sind lassen sich aktuell nicht mit DD-WRT flashen. Alternativ kann man die  Tomato Firmware verwenden (verringert nach eigenen Test den WAN durchsatz auf ~ 200MBit, die originale ASUS Firmware schafft ~830MBit) </Update: 17.06.2016>

 

 

DD-WRT auf den AC66U zu installieren ist echt eine Leichtigkeit.
Ich versuche hier so einfach wie möglich dies zu erklären.

Was wir dazu benötigen:

Putty
DD-WRT Firmware für unser Gerät

– Die IP der PC Netzwerkkarte auf 192.168.1.99 stellen
– Router einschalten und im Browser auf http://192.168.1.1 surfen
router_1

 

 

 

 

 

 

 

(zum Vergrößern klicken)
-Oben auf „Zurück zur Hauptseite“ und dazu noch bestätigen das unser WLAN unsicher ist und dies „Anwenden“ (den Button mein ich)
-Nun in diesem Menü unten auf „Administration“ und dort auf „System“, wie im Bild ersichtlich unten „Telnet aktivieren“ auf „JA“.

router_2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Telnet aktivieren und auf „Anwenden“
-Nun kommt unser Putty ins Spiel, starten und die IP 192.168.1.1 eingeben, Telnet auswählen (Achtung Standard ist SSH) und mit „Open“ starten wir die Session.

Putty connect with telnet

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

-Im schwarzen Konsolen Fenster als Loginname: admin und Passwort ebenfalls: admin
-Jetzt löschen wir den NVRAM unseres Routers mit dem Befehl mtd-erase -d nvram
-In der Ausgabe sollte dann etwas von Successfully stehen 😉 (siehe Bild)

erase nvram over Telnet AC66U

 

 

 

 

 

 

 

 

 

-nun ein Reboot mit dem Befehl (man glaubt es nicht)  reboot  nicht schrecken damit wird auch die Putty Session geschlossen.

-Nach ca. 60 Sekunden könnt Ihr wieder auf die Hardware per Webbrowser zugreifen, die IP ist noch immer 192.168.1.1
-Wie wir es oben schon hatten Ihr klickt auf „Zurück zum Hauptmenü“ und akzeptiert das wir ein unsicheres Netzwerk haben (ihr braucht auch kein Passwort für das WLAN vergeben)
-Über das Menü geht Ihr wieder auf „Administration“ und dort diesmal auf Firmware Aktualisierung“ wie im Bild mit „Durchsuchen die .trx Datei auswählen und Hochladen.

upload ddwrt in asus original firmware

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Abwarten und Tee trinken…

uploading DD-WRT

 

 

 

 

 

 

 

-Das Endergebnis ist nun das DD-WRT Interface (Bild unterhalb)

first_ddwrt_interface

 

 

 

 

 

 

-Am einfachsten wieder als User: admin und als Kennwort ebenfalls: admin
-Nach diesem Step empfehle ich den Browser neu zu starten und wieder am Router anmelden.
-Nun navigieren wir unter Administration und weiter unter Management zu dem Punkt „Telnet Management“ um diesen zu aktivieren und nach unten scrollen um zu speichern mit „Apply“

enable telnet in DD-WRT

 

 

 

 

 

 

 

 

(-weiter unten kannst du später die Sprache ändern, empfehle ich zwar nicht aber nach dem wir ein deutscher Blog sind erwähne ich es zumindest 🙂 )

-Putty’s 2. Auftritt – Putty wieder öffnen und wie vorhin mit Telnet auf 192.168.1.1 quasi unseren Router (Achtung es ist wieder SSH ausgewählt per Standard)

-Anders als zuvor hat sich der Username geändert, bei DD-WRT immer „root“ als Username bei Telnet verwenden, Kennwort jedoch dein vergebenes (evt. „admin“)

-Folgenden Befehl in der Konsole ausführen mtd -r erase nvram um wie zuvor den NVRAM zu löschen nun startet sich der Router von selbst neu.

-Nach ca. 30 Sekunden kann man wieder mittels der IP 192.168.1.1 auf den Router zugreifen, nun vergebt einen richtigen Benutzernamen und ein Kennwort (admin gilt für keines der beiden als „richtig“ 🙂 ).

That’s it.

Randnotiz:
Ich hab absichtlich nicht die letzte Firmware vom DD-WRT FTP Server genommen da diese ein schwerwiegendes Problem mit dem WLAN hat (hab ich selbst anfangs geflashed) Stand September 2014

 

ASUS N900 – RT-N66U mit DD-WRT flashen

Der ASUS N66U WLAN Router ist ein sehr preiswerter und Leistungsstarker Router, um noch mehr Potential aus dem Gerät zu nutzen flashen wir DD-WRT auf den Router. DD-WRT nutze ich persönlich seit ca. 2005/06 und wurde ursprünglich für den Linksys WRT-54G entwickelt.

 

Es gibt sehr viele Wege den Router zu flashen. Der hier beschriebene ist der einfachste meiner Meinung nach und geht auch einigen möglichen Problemen aus dem Weg.

In Vorbereitung könnt ihr euch schon mal die Firmware downloaden:

http://ftp.dd-wrt.com/dd-wrtv2/downloads/others/eko/BrainSlayer-V24-preSP2/2014/06-23-2014-r24461/broadcom_K3X/dd-wrt.v24-24461_NEWD-2_K3.x_mega_RT-N66U.trx

oder

http://ftp.dd-wrt.com/dd-wrtv2/downloads/others/eko/BrainSlayer-V24-preSP2/2014/06-23-2014-r24461/broadcom_K3X/dd-wrt.v24-24461_NEWD-2_K3.x-big-RT-N66U.trx

Sollte der Router schon in Verwendung gewesen sein führt einen NVRAM-Clean aus wie der funktioniert wird ganz unten erklärt.

 

1. Router einschalten Netzwerk Kabel an einen der 4 GBit LAN Anschlüsse hängen.

2.Die IP Adresse der PC LAN Karte auf eine Statische IP ändern zB. 192.168.1.12

 

 

 

3. Einen Browser deiner Wahl öffnen und „http://192.168.1.1“ in die Adressleiste tippen und ausführen

4. Ihr kommt auf die Originale Web-GUI des Routers wo ihr einen Benutzernamen und Passwort vergeben müsst, allem anderen Anweisungen folgen wir, jedoch benötigt werden keine Einstellungen nur den Benutzernamen und das Passwort merken fertig. Oder ihr gebt „http://192.168.1.1/index.asp“ ein dann erspart ihr euch den initialen Teil.

5. Unter „Administration“ wählt ihr „Firmware-Aktualisierung“ aus wie im Bild ersichtlich.

 

 

6. Als „Neue Firmware-Datei“ wählen wir die zuvor heruntergeladene Datei mit der Endung „.trx“ und starten das Update mit „Hochladen“

 

Das Updaten wird ca. 5 Minuten dauern, die 3 Minuten beziehen sich auf die Original Firmware.

7. Ist alles gut gegangen seht ihr erstmals die DD-WRT GUI

 

DD-WRT und alle anderen Firmware Hersteller empfehlen nach (und vor) dem Updaten einen Hard Reset (NVRAM-Clean) dieser wird unten beschrieben.

 

Wenn das Gerät wieder gestartet ist kommt ihr wie bereits gewöhnt mit der IP 192.168.1.1 auf das Webinterface und könnt nun zum Konfigurieren beginnen, lasst euch nicht beirren das bei der Vergabe der Usernamen ebenfalls ein Passwort-Feld verwendet wurde.

Wer nichts von einem englischen Router hält kann die Sprache unter Administration -> Management  umstellen, aber das ist Geschmacks ich bin kein Freund davon.

 

 

Somit ist die DD-WRT Installation abgeschlossen, mehr Infos zu dieser Firmware gibt es auf http://www.dd-wrt.com .

 

Alternativ zu DD-WRT gibt es noch:

Tomato – ähnlicher Ansatz wie DD-WRT http://tomato.groov.pl/download/K26RT-N/build5x-114-EN/Asus%20RT-N66u%2064k/

Merlin – eine Erweiterung der Original Firmware http://www.mediafire.com/asuswrt-merlin/#2324w3jh7e4q4

Originale ASUS Firmware – falls man wieder zurück möchte http://support.asus.com/download.aspx?m=RT-N66U+%28VER.B1%29&os=8&slanguage=en

Alle Firmware Versionen können über mit dieser Anleitung installiert werden.

 

Wichtige Tastenkombinationen:

NVRAM Löschen (Hardreset):

Die WPS Taste halten und das Gerät einschalten. Taste ca. 10 Sekunden halten. Im Video ersichtlich.

anschließend startet das Gerät neu und ist nach ca. 1-2 Minuten wieder erreichbar.

 

Recovery Mode:

Die WPS Taste halten und das Gerät einschalten, die Taste ca. 10 Sekunden halten, danach los lassen und den Reset Button drücken bis die „Power LED“ langsam blinkt. Anschließend ist der Router über die IP 192.168.1.1 erreichbar und kann auch über den Recovery Mode (WEB GUI) geflasht werden oder auch mit dem ASUS Utility das dem Router per CD beigelegt ist.

 

 

Viel Erfolg

silvertech.at – we trust in coffee

Edit 18.08.2014 – URL für Firmware aktualisiert

Raspberry Pi – Remote Desktop Verbindung einrichten

Der Raspberry Pi ist eine geniale Erfindung, nur will man ihn nicht ständig an einen eigenen Bildschirm und Tastatur hängen, benötigt Platz und unötige Ressourcen.
Dies kann man ganz einfach mit einer Remote Desktop Verbindung lösen.

Von Windows ist man gewöhnt dass die Funktion schon an Board ist, ist bei Raspbian hier nicht der Fall.
Jedoch ist die Installation so simpel, das kann jeder selbst im Nachhinein erledigen.

1. Eine Root Terminal öffnen

2. den Befehl apt-get update &
3. apt-get upgrade ausführen (die beiden Befehle sind optional sollen aber wenn nicht erst vor kurzen erledigt, durchgeführt werden.

4. apt-get install xrdp

5. Mittels der IP Adresse oder Hostname RDP testen, unter Windows einfach Ausführen öffnen (Windows + R) und darin mstsc schreiben und mit „OK“ öffnen. Anschließend nach dem öffnen der RDP Verbindung im Dropdown Menü, sesman-X11rdp oder sesman-Xvnc (beides bringt uns zum Ziel) auswählen und Benutzername und Passwort eingeben.

6. ACHTUNG: Bei Windows 7, 8 und 8.1 muss die Bit Tiefe unter Video auf 8 oder 16 Bit umgestellt werden. xrdp kann mit dem in den neueren Windows Versionen Standard mässigen 24 Bit nicht arbeiten.

Dafür haben wir uns wieder einen Kaffee verdient 😉

HP Bladecenter C7000 G2 – Alle iLO’s gleichzeitig updaten

Bei einer Systemlandschaft mit mehr als 50 Blades ist es sehr mühsam alle Blade iLO’s separat über dessen Webinterface upzudaten.
Mit einen kleinen Befehl kann dies für eine ganze VC-Domain in ca. 15 Minuten erledigt werden.

  1. Ihr benötigt dazu einen aktiven TFTP Server (z.B. http://tftpd32.jounin.net) und das Firmwarefile im .bin Format.
  2. Kopiert die 2 Files in einen Ordner auf einen x-beliebigen Server oder Client (Firewallregel beachten – Port 69).
  3. Verbindet euch auf das Enclosure via SSH und setzt folgenden Befehl ab:

In den nächsten Paar Minuten wird der Onboard Administrator alle Blades nacheinander auf die gewünschte iLO Version hochziehen.

Es sollte theoretisch auf alles Enclosures und Blades funktionieren die via Onboard Administrator verwaltet werden. Mangels Hardware konnte es nur wie folgt getestet werden:

  • HP BladeSystem c7000 Gen2
  • HP ProLiant BL 460c Gen8

Wenn alles erfolgreich verlief sollte es so aussehen:

iLO Update

Nespresso DeLonghi EN 680 reparieren

Nach dem für uns IT’ler Kaffee eines der wichtigsten Lebensmittel ist, muss man auch die Kaffeemaschine pflegen 😉 .

Meine Nespresso DeLonghi EN 680 hatte einen „Wasserschaden“ 🙂 beim jedem Start und Kaffee zubereiten kam hinten einiges an Wasser raus.

Nespresso

Das Zerlegen ist sehr einfach man benötigt nur diesen „spezial“ Torx Bit.
Wenn diese Schrauben (Hinterseite) entfernt sind, lassen sich alle anderen Seitenteile
ganz einfach weckschieben bzw. die obere einfach hoch heben.

Bit

In meinem Fall war es die Zuleitung der Wasser-Heizung.

Bug

Ich war echt über die Qualität der Hardware überrascht, den alle Dichtungen und Schläuche waren trotz 3 Jahren Vollbetrieb noch wie neu.

Nur die beiden Dichtungen waren etwas mit Kalk und überzogen, 2 Minuten reinigen reichten.

Dichtung

Noch 2 Test-Kaffee wieder alles zusammen gebaut und nun läuft sie wieder.

Fazit wenig Arbeit und viel Geld gespart.

Silvertech – take a Cup of Coffee
😀