Raspberry Pi – OneWire Sensor funktioniert nicht mehr nach Raspbian Update (DS18B20, DS18S20, DS18x20)

Nach dem Kernel Update auf 3.18.3 (oder neuer) funktionierten die 1-Wire Sensoren plötzlich nicht mehr.
Das es im Linux Kernel eine Umstellung bzgl. behandlung der Kernel Module gab.
Ich hab hier die Quick and Dirty Lösung für euch dokumentiert.

Schritt für Schritt Anleitung:

-Mit Putty am Raspberry Pi anmelden.
-optional: sudo apt-get update
-optional: sudo apt-get upgrade
-optional: sudo rpi-update

-Mit Nano die Boot-Config öffnen
sudo nano /boot/config.txt

pi_nano_boot_config.txt
(Screenshot)

-In diesem File ganz unten folgende Zeile hinzufügen:
#disable device tree function
device_tree=

pi_nano_boot_config.disable device tree
(Screenshot)

-Mit der Tastenkombination Strg+O wird das File wieder gespeichert und mit Strg+O schließt Ihr Nano.
-Nun nur noch ein Reboot und anschließend sind die Sensoren wieder wie gewohnt verfügbar.
Dieser wird mit sudo reboot eingeleitet.

Somit ist die Fehlerbehebung abgeschlossen und unter /sys/bus/w1/devices/ sieht man die generierten Ordner wieder.

pi_device_1-wire

Viel Erfolg!

Raspberry Pi als IP Webcam verwenden

Da ich einfache Lösungen liebe, hab ich motionPie verwendet.
Ich bin selbst im Internet über diesen Fork gestoßen und war sofort begeistert.
Der Programmierer hat Buildroot und motionEye miteinander kombiniert.
Heraus kommt ein Raspberry Pi Image das auf anhieb funkioniert.
Das Beste, man kann auch noch weitere IP Webcams einbinden und hat somit eine lässige Übersicht.
Und noch vieles mehr, aber dazu später.

Was benötigen wir:
-Raspberry Pi (RPi)
-SD Karte (< 1GB reicht zum testen)
-RPi Kamera (im optimal Fall)
-alternativ funktionieren auch die meisten USB Webcams

Schritt für Schritt Anleitung:
1.Image von GitHub downloaden „Latest Release“ (.img.gz Datei)

2.Die .img.gz Datei mit 7zip entpacken.

3.Das Image auf die SD-Karte mittels Win32 Disk Imager (Erklärung beim Download) übertragen.

4.Rein mit der SD-Karte, Netzwerkkabel dran und starten.

5.Im Netzwerk suchen und zB per IP im Browser aufrufen.

-Wie du dein Netzwerk durchsuchen kannst?
-Ich verwende die Android App Fing und am PC Network Scanner von SoftPerfect (ganz hinunter scrollen für den Download-Button)

6.Der Hostname entsteht übrigens aus mp für motionPie und der Seriennummer des RPi, so zB. „mp-1234xMuH“

motionPie WebInterface
motionPie WebInterface

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So einfach hat man ein Videoüberwachungssystem.
Für die Einstellungen im WebInterface benötigt man Ameldedaten, hier als Usernamen: admin und das Kennwortfeld leer lassen, sollte man natürlich ändern.

Wenn man über SSH (Port 22) zugreifen will geht das mit dem User „root“ das Kennwort ist die Seriennumer deines RPi keine Angst die findest du wiederum im Hostname 😉 (das man dies auf dauer ändern sollte brauch ich nicht erwähnen oder? )

Einige wertvolle Funktionen sind im Webinterface verbaut wie zB:
-Software Update Check
-WLAN konfig
-Kamera Bild rotation
-Speicher Platz Anzeige
-Video Stream konfig (port, framerate,…)
-Motion Detection
-Email Notifizierung
-uvm.

Tolle Sache insgesamt und vor allem wird aktiv daran weiterentwickelt, das ist für mich immer ein relevanter Punkt bei Software.
And a big Thank You for the developer!
 

Viel Spaß damit.

ownCloud auf Raspberry Pi installieren – schnell und einfach

ownCloud mit wenig Aufwand auf den Raspberry Pi (RPi) installieren das wünscht sich doch jeder.

Die Lösung sieht wie folgt aus,

ZIP oder GZIP (für Windows ZIP) downloaden

ZIP – > owncloud-raspberrypi-0.2.img.zip
GZIP -> owncloud-raspberrypi-0.2.img.gz

Mit dem Tool  Win32DiskImager die ZIP Datei auf eine SD Karte übertragen und ab in den RPi.

„ownCloud auf Raspberry Pi installieren – schnell und einfach“ weiterlesen

Raspberry Pi – Remote Desktop Verbindung einrichten

Der Raspberry Pi ist eine geniale Erfindung, nur will man ihn nicht ständig an einen eigenen Bildschirm und Tastatur hängen, benötigt Platz und unötige Ressourcen.
Dies kann man ganz einfach mit einer Remote Desktop Verbindung lösen.

Von Windows ist man gewöhnt dass die Funktion schon an Board ist, ist bei Raspbian hier nicht der Fall.
Jedoch ist die Installation so simpel, das kann jeder selbst im Nachhinein erledigen.

1. Eine Root Terminal öffnen

2. den Befehl apt-get update &
3. apt-get upgrade ausführen (die beiden Befehle sind optional sollen aber wenn nicht erst vor kurzen erledigt, durchgeführt werden.

4. apt-get install xrdp

5. Mittels der IP Adresse oder Hostname RDP testen, unter Windows einfach Ausführen öffnen (Windows + R) und darin mstsc schreiben und mit „OK“ öffnen. Anschließend nach dem öffnen der RDP Verbindung im Dropdown Menü, sesman-X11rdp oder sesman-Xvnc (beides bringt uns zum Ziel) auswählen und Benutzername und Passwort eingeben.

6. ACHTUNG: Bei Windows 7, 8 und 8.1 muss die Bit Tiefe unter Video auf 8 oder 16 Bit umgestellt werden. xrdp kann mit dem in den neueren Windows Versionen Standard mässigen 24 Bit nicht arbeiten.

Dafür haben wir uns wieder einen Kaffee verdient 😉