iSCSI Target Server mit Windows Server 2012

Heute möchte ich euch einen kurzen Einblick in die iSCSI Services von Windows Server 2012 geben.

Getestet mit:

  • Windows Server 2012 als Target Server
  • Windows Server 2012 Initiator
  • Windows Server 2008 R2 Initiator
  • Windows 8 Initiator

iSCSI Target ist ein Service der Rolle „File and Storage Services“ .
Dementsprechend starten wir den Wizard mit „Add Roles and features“ ->; Klicken auf Next ->; wählen die „Role-based or feature-based installation“ aus ->; Next ->; Aus dem Serverpool den Server auswählen auf dem das Service installiert werden soll, und unter „File and Storage Services“ ->; „File and iSCSI Services“ wählen wir den „iSCSI Target Server“ aus:

Es folgt ein weiterer Klick auf Next ->; Features überspringen wir ebenfalls mit Next und bestätigen den Assistenten mit Install.

Nach erfolgreicher Installation begeben wir uns auf die Verwaltungsoberfläche von iSCSI.
Zu finden im ServerManager unter „File and Storage Services“ ->; iSCSI

Wie wir sehen sehen wir noch nichts 🙂
Wir klicken also in der mitte des Fensters auf „To create an iSCSI virtual disk….“

Es erwartet uns wieder ein schöner Assistent wo wir zuerst den Server auswählen und auf welchen Volume die virtuelle Disk gespeichert werden soll.

Im nächsten Schritt können wir einen Namen und Beschreibung für die Disk vergeben:

Welche Größe soll die Disk haben? In meinen Fall 10 GB.

Da wir noch kein Target haben bleibt uns nur die Möglichkeit ein neues zu erstellen.

Name und Beschreibung für das Target vergeben.

In nächsten Schritt tragen wir die Server/Client ein die auf die Disk zugreifen dürfen.
In meinen Beispiel ist es mein normaler Windows 8 Client mit der IP 192.168.1.103 (Dynamische IP ist natürlich auf dauer nicht sinnvoll, zum testen reichts)

Bestätigen mit OK und klicken 2 Mal auf Next, dann bekommen wir alles noch einmal in einer Zusammenfassung präsentiert.

Wenn alles passt bestätigen wir mit Create. Wenn alles ausgeführt wird schließen wir den Assistenten mit Close und wir sehen bereits unsere Disk.

Das wars von der Serverseite auch schon. Als nächstes begeben wir uns zu unseren Client/Server und starten den „iSCSI Initiator“
Sollten wir den noch nie gestartet haben begrüßt uns folgende Meldung mit der Frage ob er das Service starten soll. Wir klicken natürlich auf Yes.

Im iSCSI Initiator geben wir bei „Target“ die IP-Adresse unseres Targets ein und klicken auf „Quick Connect“. Den nachfolgenden Dialog bestätigen wir mit OK.

Dann begeben wir uns auf den Reiter „Volumes and Devices“ und klicken auf „Auto Configure“ , dann sollten wir darüber bei dem Volumes schon unsere Disk sehen.

Wenn wir nun einen Blick in unseren Disk Manager werfen sehen wir die Disk auch dort schon und können schon eine Partion erstellen.

Nach dem wir auf der Disk eine Voume erstellt haben ist es auch schon Einsatzbereit.